top of page

Schwerpunkt #3: Förderung von Familien, Jugend und Senioren

Aktualisiert: 25. Feb. 2023

Verbesserung des KITA Platzangebotes durch Neubau einer KITA im Rahmen des Kindercampus mit Schulerweiterung an der Pestalozzischule und Prüfung des Bedarfs im Neubaugebiet Südwest


Wir brauchen dringend mehr KITA Plätze! Der Bedarf sollte regelmäßig überprüft und den Gegebenheiten angepasst werden, beispielsweise durch den Bau des neuen Kindercampus. Denkbar wäre für mich auch, eine Waldkindergartengruppe einzurichten. Wahr ist, dass es leider immer schwieriger wird, genügend qualifiziertes Personal für die Betreuung der Kleinsten zu finden. Wir stehen dabei im Wettbewerb mit anderen Gemeinden und sind an rechtliche Vorgaben bei Bezahlung und Sonderleistungen gebunden.

Spätestens im Falle der Realisierung des Neubaugebietes Südwest ist über einen weiteren Bau einer KITA zu beraten.

Durch die steigenden Anforderungen in Bezug auf die Vereinbarkeit von Beruf, Haushalt und Familienleben wächst der Bedarf an qualitativer Ganztagesbetreuung. Dem müssen wir Rechnung tragen, in dem wir mit den Trägern zusammen die bestehenden Konzepte weiter ausbauen.


Bauliche Erneuerung und Neuausrichtung des Konzepts des gemeindeeigenen Jugendtreffs in der Neuen Pforte. Weitere bedarfsgerechte Förderung und Ausbau der Schulsozialarbeit an den Grundschulen und Verankerung im neuen Konzept des Jugendtreffs


Nachdem die Räumlichkeiten des Jugendtreffs an der Neuen Pforte renoviert wurden, setze ich mich dafür ein, dass wieder konzeptionell mit den Jugendlichen gearbeitet werden kann. Dazu benötigen wir qualifizierte Sozialpädagog:Innen, die das neu zu erstellende Konzept umsetzen. In der Vergangenheit wurden dabei auch die Schulen mit einbezogen und sollten neben der dort bereits bestehenden Schulsozialarbeit weiterhin Bestandteil eines Gesamtkonzeptes sein. Auch eine zielgruppenspezifische Ansprache per Streetworking ist eine denkbare Option.


Attraktive Spielmöglichkeiten für Kinder durch Bedarfsanalyse und Fortführung des bestehenden Spielplatzkonzepts


Die Spielplätze in Mutterstadt befinden sich seit vielen Jahren kontinuierlich im Wandel, sowohl bei der Ausstattung als auch ihrer Lage. In den verschiedenen Wohngebieten unserer Gemeinde verändert und verschiebt sich der Bedarf regelmäßig. Ich setze mich dafür ein, dass das Spielplatzkonzept weiterhin permanent überprüft und angepasst wird. Dabei sollten wir auch an größere Kinder denken, für die es meiner Meinung nach bisher zu wenige Angebote gibt. Ich möchte in diesem Zusammenhang gerne Jugendliche für ein Engagement im Jugendparlament motivieren, dessen Mitarbeit bei jugendrelevanten Themen ich immer sehr geschätzt habe.


Qualifizierung der Angebote für das Wohlfühlen im Alter durch Erhalt des Angebotes des Seniorentreffs, Förderung der Arbeit des Alten- und Pflegeheims und Unterstützung der Arbeit des Seniorenbeirats


Das Angebot des Seniorentreffs ist bereits vielfältig und geht mit der Zeit. Ich unterstütze ausdrücklich, dass wir in unserer Ortsmitte diese Möglichkeiten erhalten und weiter ausbauen. Gleiches gilt für die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Pro Seniore Pflegeheim. Hier kann der Seniorenbeirat weiterhin einen wichtigen Beitrag leisten, um noch mehr auf die veränderten Bedürfnisse der älteren Generationen hinzuweisen und diese zu vertreten. Themen könnten z. B. die Mobilität, der behindertengerechte Ausbau von Einrichtungen oder ein erweitertes Freizeitangebot sein.


Förder- und Betreuungsangebote für Geflüchtete und Asylsuchende in Zusammenarbeit mit Behörden, Kirchen und Organisationen


Mutterstadt und der Kreis stellen mit der Unterkunft in der Nähe des Schwimmbads eine Ausweichmöglichkeit für Geflüchtete und bemüht sich, für Familien eine Bleibe im Ort zu finden. Ich favorisiere klar eine dezentrale Unterbringung z.B. in Wohngemeinschaften für alle Bedürftigen.


Förderung des Gemeinwohls durch Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Mutterstadt und Fördervereinen verschiedener Einrichtungen


Durch die Zusammenarbeit von Bürgerstiftung und Gemeindeverwaltung konnten bereits des Öfteren hilfsbedürftige Kinder und Familien unterstützt werden. Eine Vernetzung verschiedener Institutionen kann hier viel bewirken und dafür sorgen, dass Hilfe dort ankommt, wo sie benötigt wird. Ich möchte im engen Austausch mit den Fördervereinen weitere gemeinsame Projekte identifizieren und umsetzen.

댓글


bottom of page